St. Oswald Hörlbach

Das beschauliche Kirchlein St. Oswald befindet sich in der Hörlbacher Flur an der Ortsverbindungsstraße von Hörlbach nach Massenbach. Am 09. Juni 1255 wurde in Eichstätt eine Urkunde unterzeichnet: Der Edle Wolfher von Sigebrecht und seine Ehefrau Hedwig mit ihren Kindern übertragen das Patronatsrecht über die Kirche zu Hörlbach dem Kloster Wülzburg. Infolge der Übernahme des lutherischen Bekenntnisses durch den Markgrafen Georg des Frommen (1528) war in Hörlbach im Jahre 1537 die Reformation durchgeführt worden. Bernhard Schwarz, der frühere Prior des Klosters Wülzburg, war der erste lutherische Pfarrer für Hörlbach und Massenbach. Von 1538 bis 1929 gehörte Hörlbach kirchlich zu Höttingen, von 1929 bis 1942 zu Weißenburg. Seit 1942 ist Hörlbach Tochterkirche der Kirchengemeinde Ellingen. Seit den 1990er Jahren trägt die Kirche den Namen St. Oswald.

Standort: 91792 Ellingen, Ortsteil Hörlbach, an der OV-Straße zwischen Hörlbach und Massenbach gelegen
Status: außen rundherum frei zugänglich, innen im Rahmen von Gottesdiensten zugänglich
Mehr Infos: www.christuskirche-ellingen.de/st_oswald_kirche.php

St. Oswald Hörlbach
St. Oswald Hörlbach
St. Oswald Hörlbach